Finissage: Red and Expert – Negotiating Academic Freedom in China

Mittwoch, d. 12. Oktober

20 Uhr

Bereichsbibliothek Ostasien des Centrums für Asiatische und Transkulturelle Studien (CATS)

Vossstr. 2, Gebäude 4110, 69115 Heidelberg

(English version below)

Im Jahr 1957 verkündete Mao Zedong seine neuen Anforderungen an alle Kader der Kommunistischen Partei Chinas. Diese besagten, dass jedes Kadermitglied “rot und fachkundig (red and expert)” sein, d. h. politisch loyal und fachlich kompetent sein sollte. Noch im selben Jahr wurden diese Anforderungen auf den Bildungssektor übertragen. So müssen seitdem auch chinesische Student:innen und Akademiker:innen ihre akademische Freiheit,-die eine berufliche Notwendigkeit darstellt,gegen die geforderte politische Loyalität abwägen.

Während des nunmehr 65 Jahre währenden Tauziehens zwischen den beiden Anforderungen “rot” und “fachkundig” wurde jedoch vielmals ideologisch neu definiert, was genau Loyalität gegenüber der Kommunistischen Partei Chinas bedeutet. Deng Xiaoping, der strategische Kopf hinter der Reform- und Öffnungspolitik, führte im Jahr 1978 die bedeutendste Änderung herbei, als er erklärte, dass jede:r Expert:in von Natur aus “rot” sei, weil er durch seine wissenschaftliche Arbeit zum Fortschritt des Landes beitrage. In der Folge wurden die Zahl der Propagandakurse für Student*innen und die ideologischen Anforderungen an Akademiker:innen deutlich gesenkt. Doch seit einigen Jahren sorgen sich deutsche Medien, Politiker:innen und Wissenschaftler:innen sowie chinesische Internetnutzer:innen zunehmend über neue Eingriffe in die Wissenschaftsfreiheit unter Xi Jinping. Könnte es sein, dass Blogger:innen auf der chinesischen Internet-Plattform Weibo zu Recht von einer Rückkehr der restriktiven Bildungs- und Wissenschaftspolitik Maos sprechen?

Kommen Sie am Mittwoch, den 12. Oktober um 20 Uhr in die Bibliothek des CATS (Center for Asian and Transcultural Studies), um mit uns das Ende der Ausstellung „Red and Expert – Negotiating Academic Freedom in China“ mit einer Finissage zu feiern, auf der wir mit freundlicher Unterstützung des Konfuzius-Instituts Heidelberg dieser Frage nachgehen werden. Wir hören Gedankene von Prof. Dr. Barbara Mittler über die Kunst der Propaganda und einen Vortrag von Lennart Riedel, dem Kurator der Ausstellung, über die Entwicklung der akademischen Freiheit in der Volksrepublik China. Das musikalische Begleitprogramm wird von Liao Tzu-Ning (Erhu) gestaltet, die Kompositionen aus verschiedenen Epochen präsentieren wird, die die politischen Entwicklungen der letzten 65 Jahre widerspiegeln. Im Anschluss daran können Sie die Ausstellung auf eigene Faust erkunden, während Sie ein Glas Sekt genießen und sich ein eigenes Bild zur Lage der Wissenschaftsfreiheit in China machen.

Hinweis: Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

 

Über die Ausstellung: Die nun zuende gehende Ausstellung der CATS-Bibliothek zeigt chinesische Propagandaplakate aus zwei Übergangsphasen: den 1970er Jahren, in denen der Grundstein für die Einführung der Wissenschaftsfreiheit als allgemein anerkannter Wert gelegt wurde, und den vergangenen Jahren, in denen Forschung und Lehre zunehmend politisch gefärbt, d.h. „röter“ wurden. Ziel der Ausstellung ist es, die aktuellen Entwicklungen in China in einen historischen Kontext einzuordnen und aufzuzeigen, wie die akademische Freiheit unter der aktuellen Regierung zunehmend beschnitten wird. Mit Hilfe von Begleittexten, die Hintergrundinformationen zu wichtigen politischen Ereignissen, zu Kampagnen, ideologischem Gedankengut sowie Gesetzen und Richtlinien enthalten, sind die Besucherinnen und Besucher eingeladen, sich eine eigene Meinung zum Thema zu bilden. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.cats.uni-heidelberg.de/bibliothek/ausstellungen/red-and-expert.html.

 

October 12, 8 pm

CATS Library (Building 4110)

Voßstraße 2, 69115 Heidelberg

In 1957, Mao Zedong proclaimed his new requirement for Communist Party cadres: everyone should be ‘red and expert,’ that is, politically loyal and professionally competent. Within the same year, the concept was applied to the education sector. Ever since, Chinese students and academics had to negotiate their academic freedom – which can sometimes be a professional necessity – against the demanded political loyalty. However, the 65-year-long tug of war between ‘red’ and ‘expert’ has seen many ideological redefinitions of what it means to be loyal to the Communist Party. Deng Xiaoping, the strategic mind behind the Reform-and-Opening Policy, brought about the most significant change in 1978, when he stated that any expert is ‘red’ by nature, because they help advance the country by means of their scientific work. Subsequently, the number of propaganda classes for students and the ideological requirements for academics were notably decreased. But in recent years German media, politicians, and scholars as well as Chinese netizens have become concerned about new crackdowns on academic freedom under Xi Jinping. Might bloggers on the Chinese platform Weibo be correct in assuming the return of Mao’s restrictive policies for intellectuals?

Join us for an evening of art, music, and thought-provoking talks to find out! On Wednesday, October 12, at 8 pm, we celebrate the end of the ongoing CATS-library exhibition ‘Red and Expert – Negotiating Academic Freedom in China’ with a Finissage, made possible with the kind support of the Confucius Institute Heidelberg. We will hear remarks by Barbara Mittler, Professor for Chinese Cultural Studies, on the art of propaganda, and a talk by Lennart Riedel, curator of the exhibition, on the evolution of academic freedom in the People’s Republic of China. In between, musician Liao Tzu-Ning will perform Erhu compositions from different time periods that echo the political developments of the past 65 years. Afterwards, you will have time to explore the exhibition by yourself while enjoying a glass of Champaign at the closing reception.

The Exhibition: The CATS library’s new exhibition displays propaganda posters from two periods of transition: the 70s during which the foundation for the introduction of the value of academic freedom was laid, and the recent years, during which Xi Jinping thought has increasingly “reddened” research and teaching. It aims to put current developments into historical perspective and show how being an expert pursuing academic freedom in the PRC is becoming more difficult day by day in Xi Jinping’s China. With the help of accompanying texts containing background information on important political events, on campaigns, ideological thought as well as laws and guidelines visitors are invited to form their own opinion on the matter at hand. For more information, visit https://www.cats.uni-heidelberg.de/bibliothek/ausstellungen/red-and-expert.html

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.