Lesung: Schnellimbiss – Ouyang Jianghe und Prof. Dr. Wolfgang Kubin

Zur Lesung:

Schnellimbiss ist eine Sammlung von acht Langgedichten des chinesischen Dichters  Ouyang Jianghe, die jetzt erstmals in deutscher Übersetzung erschienen sind. Die Auswahl aus seinen über 200 Gedichten, die der Autor seit 1979 geschrieben hat, traf Ouyang Jianghe selbst.

Nachdem wir Prof. Dr. Wolfgang Kubin bereits im April 2010 zu den China-Wochen in Heidelberg, sowie im November mit Leung Ping-kwan zur gemeinsamen Lesung begrüßen durften, kam er im Januar gemeinsam mit Ouyang Jianghe. Auch diese Lesung war wieder äußerst kurzweilig und dennoch nachdenklich. Wolfgang Kubin trug zunächst das übersetzte Gedicht vor, daraufhin las Ouyang Jainghe das Original in Chinesisch. So hatten die Zuhörer, die kein Chineisch verstanden, sowohl die Möglichkeit die Worte zu verstehen, als auch Klang und Ausdruck des Gedichts vom Autor selbst zu hören. Im Anschluss standen beide in einer Diskussionsrunde für Fragen und Antworten zur Verfügung, sowie zum Signieren der Bücher.

 


 

Ouyang Jianghe wurde 1956 in Luzhou in der chinesischen Provinz Sichuan geboren. Nach seiner Schulbildung wurde er, wie zur Zeit der Kulturrevolution üblich, aufs Land geschickt und arbeitete dort einige Jahre als Teepflanzer. Während seiner Studienzeit war er Mitbegründer der nicht-offiziellen „Vereinigung Junger Dichter von Sichuan“. Ouyang Jianghe ist einer der intellektuellsten Schriftsteller Chinas, ein besonders sprachgewaltiger Dichter und tiefgründiger Literaturkritiker. Er bevorzugt das narrative Langgedicht um sich mit den Problemen der Moderne auseinander zu setzen. Er veröffentlichte mehr als einhundertfünfzig Gedichte und dreißig Essays in chinesischen Fachzeitschriften. Viele seiner Gedichte wurden ins Englische, zum Teil auch in weitere europäische Sprachen übersetzt und publiziert. Von 1993 bis 1997 lebte er in den USA, 1997 war er Gast der Künstler-Akademie „Schloss Solitude“ bei Stuttgart. Heute lebt er in Peking und arbeitet als Berater für ein Importunternehmen klassischer Musik.

Weitere ins Deutsche übersetzte Werke:

  • Bai Hua, Zhang Zao, Ouyang Jianghe: Die Glasfabrik. Gedichte chinesisch-deutsch, Tübingen: konkursbuch 1993.
  • Göße, Susanne et al. (Hrsg.): Chinesische Akrobatik – Harte Stühle. Gedichte chinesisch-deutsch, Tübingen: konkursbuch 1995.
  • Kubin, Wolfgang; Tang, Xiaodu: Alles versteht sich auf Verrat. Gedichte von Hai Zi, Xi Chuan, Yu Jian, Ouyang Jianghe, Wang Jiaxin, Wang Xiaoni, Zhai Yongming und Chen Dongdong.Bonn: Weidle 2009.

Prof. Dr. Wolfgang Kubin ist Inhaber des Lehrstuhls für Sinologie an der Universität Bonn, Übersetzer und Schriftsteller. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der klassischen und modernen Literatur- und Geistesgeschichte sowohl in der Tradition als auch in der Moderne. Für sein wissenschaftliches, übersetzerisches und literarisches Werk erhielt er diverse Preise, Auszeichnungen und Ehrenprofessuren. Als Schriftsteller verfasst er vornehmlich Lyrik und Essays, aber auch Erzählungen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.