Wunsch und Wirklichkeit chinesischer Investitionen in Deutschland

Cora Jungbluth M.A.: Wunsch und Wirklichkeit chinesischer Investitionen in Deutschland

Termin:  Freitag 11. November 2011
Uhrzeit: 19.00 – 20.00 Uhr
Ort: Konfuzius-Institut Heidelberg, Speyerer Straße 6, 69115 Heidelberg
Eintritt: frei

„Die Chinesen kommen … nach Deutschland!“ Diese und ähnliche Schlagzeilen begleiten die Expansion chinesischer Firmen in westliche Industrieländer wie Deutschland. Seit Verkündung der zouchuqu Strategie „走出去“战略 (zouchuquzhanlüe; wörtlich: Strategie des Hinausgehens) im Jahr 2000 fördert die chinesische Regierung ausländische Direktinvestitionen (ADI) einheimischer Unternehmen. Im Fokus sollen dabei die entwickelten Länder in Nordamerika und Europa stehen, die Zugang zu aktuellen Hochtechnologien, kaufkräftigen markenbewussten Konsumenten und gut ausgebildeten Spezialisten versprechen. Deutschland als eine der führenden Industrienationen gehört mittlerweile zu den wichtigsten chinesischen Investitionszielen in Europa und wurde von einem chinesischen Wirtschaftsmagazin bereits zum „fruchtbaren Boden 新沃土 (xinwotu)“ der zouchuqu Strategie erklärt. Angesichts dieser Entwicklungen scheint sich in Deutschland allerdings die Angst vor der sprichwörtlichen „gelben Gefahr“ wieder auszubreiten. Glaubt man manchen Presseberichten, so bauen chinesische Firmen komplette Fabriken und Produktionsanlagen in Deutschland ab und verschiffen diese nach China. Der Verlust von Arbeitsplätzen droht.

Doch wie weit decken sich diese und andere Vorurteile, die durch Medien verbreitet werden, mit der realen Situation chinesischer Investoren vor Ort? Welche Hoffnungen verbinden diese mit ihrem Engagement in Deutschland und auf welche Herausforderungen treffen sie? In ihrem Vortrag ging Cora Jungbluth diesen Fragen nach und beleuchtete „Wunsch und Wirklichkeit“ chinesischer Investitionsprojekte in Deutschland sowohl aus chinesischer als auch aus deutscher Perspektive.

小讲台,大舞台
— 海德堡孔子学院有关中国经济系列讲座侧记 2011年11月11日下午七点,海德堡孔子学院的讲台上,一位年轻的讲演者,手持稿件,略显生涩的开始了她的讲演。讲演的内容 是她在海德堡大学汉学系攻读博士学位期间的研究论文。《中国在德国的投资》这也许是她人生中第一次面对众人的讲演,但是对于海德堡孔院来说,这只是系列讲 座奇葩中的一支。更多

Cora Jungbluth studierte Sinologie und Volkswirtschaftslehre in Heidelberg, Shanghai und Beijing. In der anschließenden Promotion, die sie im Sommer 2011 abgeschlossen hat, beschäftigte sie sich mit dem Internationalisierungsprozess chinesischer Unternehmen. Seit März dieses Jahres ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sinologie der Universität Freiburg. In den vergangenen Jahren war Cora Jungbluth zudem für verschiedene Unternehmensberatungen in chinabezogenen Projekten tätig. Ihr gegenwärtiger Arbeits- und Forschungsschwerpunkt liegt auf der Entwicklung von Umwelttechnologien und erneuerbaren Energien in China

Vortragsreihe: Sinology goes public

Unter dem Motto “Sinology goes public” gibt das Konfuzius-Institut Heidelberg Ihnen die Möglichkeit Absolventen der Heidelberger Sinologie und Ihre unterschiedlichen Forschungsthemen kennen zu lernen.

Weitere Termine folgen.

Vergange Vorträge der Reihe:

Dr. Lena Henningsen: Harry Potter und die chinesischen Piraten – Was der chinesische Buchmarkt uns über (globale) Phänomene der Kreativität lehren kann

Benjamin Kemmler M.A.: Die Krise als Chance: Chinas Reaktion auf die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.