Konfuzius-Institut Heidelberg beim Lebendigen Neckar 2014

Konfuzius-Institut Heidelberg beim Lebendigen Neckar 2014

Termin: Sonntag, 15. Juni 2014
Uhrzeit: 11.00 – 19.00 Uhr
Ort: Neckarwiese Heidelberg
Eintritt: frei

Auch in diesem Jahr lockte der “Lebendigen Neckar” in Heidelberg wieder zehntausende Besucher auf die Neckarwiese. Unter den über hundert Akteuren hatten sich Vereine und Akteure mit Chinabezug aus Heidelberg unter Federführung der China-Initiative Heidelberg wieder zu einem chinesischen Dorf auf der Neckarwiese zusammen gefunden. Das Konfuzius-Institut Heidelberg war in diesem Jahr mit einem abwechslungsreichen Programm vertreten. Ein Parcours durch die chinesische Sprache begeisterte Jung und Alt. Während die erste Station noch relativ einfach war – jeder Teilnehmer bekam von den Mitarbeitern des Instituts seinen Namen in chinesischen Schriftzeichen geschrieben – stellten rechnen auf Chinesisch und weitere lustige Rätsel manchen Teilnehmer doch vor größere Herausforderungen. Auch die Geschicklichkeit musste unter Beweis gestellt werden: Beim “Stäbchen-Führerschein” versuchten die Teilnehmer durch den geschickten Umgang mit Ess-Stäbchen 筷子 kleine, runde Kügelchen von einer Schale in die andere zu befördern. Umringt von zahlreichen Zuschauern stellten die Parcours-Teilnehmer schnell fest, dass diese so mühelos erscheinende Fingerübung doch nicht ganz einfach war, wie sie auf den ersten Blick erschien. Verzweifelt aussehende Versuche führten zu großer Begeisterung und Belustigung beim Publikum, aber durch die Unterweisung in der richtigen Technik, konnten schließlich die allermeisten Teilnehmer auch diese Hürde meistern. Viele Besucher blieben den ganzen Nachmittag am Stand des Konfuzius-Instituts, schauten anderen Teilnehmern bei ihren Versuchen über die Schulter, unterstützten sich gegenseitig beim Lösen der Rätsel und hatten vor allem viel Spaß im Chinesischen Dorf. Entspannen konnte man sich bei Probe-Kalligraphie-Stunden mit Zhang Zhenran zu den Klängen der Hulusi, gespielt von Deng Keren, und wer noch immer nicht genug hatte, sich in Geschicklichkeit zu üben, basteltet mit Sylvia Schneider bunte Schmetterlinge, Kraniche, Frösche oder Herzen aus Papier. Aber auch das Programm in der Mitte des Dorfplatzes hatte einiges zu bieten: Von Trommel-Einlagen, über chinesische Gedichte und Taijiquan bis zum Höhepunkt, einer Peking-Opern-Darbietung, konnte man die Vielfältigkeit der chinesischen Kultur erleben. Auch das Wetter hatte es gut gemeint mit Veranstaltern und Besuchern. Als die Zelte langsam wieder eingepackt wurden und man sich auf den Nachhauseweg machte, nahmen einige Besucher, neben schönen Erlebnissen und neuen Eindrücken, noch Bücher über China vom Stand des Alumni-Vereins des Instituts für Sinologie in Heidelberg mit nach Hause. Wir bedanken uns bei der China-Initiative Heidelberg und der Organisatorin des chinesischen Dorfes Sabine Hieronymus, bei unseren Lehrern und Helfern und natürlich unseren Gästen und “Nachbarn” im chinesischen Dorf für diesen schönen Tag und freuen uns darauf, wenn es beim nächsten Mal wieder heißt: “Das chinesische Dorf ist hiermit eröffnet.”

Einen Bericht in chinesischer Sprache finden Sie auf konfuzius-institute.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.