Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Vortrag: Das maoistische China als Teil von Revolutionszyklen der “3. Welt”

24. Oktober, 18:00 - 19:30

- kostenlos

Der Vortrag analysiert das maoistische China als Teil eines globalen Revolutionszyklus, der nach dem 2.Weltkrieg mit der Entkolonialisierung des Globalen Südens begann und Mitte der 1970er beendete. In diesem Zeitraum versuchten viele Ländern, durch eine Abkoppelung vom kapitalistischen Weltsystem eine nachzuholende Industrialisierung durchzuführen. Verschiedene Formen des „Sozialismus“ sollten helfen, postkoloniale Abhängigkeitsverhältnisse zu den  kapitalistischen Zentren zu überwinden. Die Entwicklung in China wird auch mit den sozialistischen Ländern in Osteuropa verglichen. Dort wandten sich zum Beispiel Ungarn, Jugoslawien sowie zweitweise auch die DDR und Tschechoslowakei Mitte der 1960er vom klassischen sowjetischen Modell der Planwirtschaft ab und führten Marktelemente ein. Ironischerweise konnte das maoistische China Anfang der 1970er aus der Isolation ausbrechen, indem es sich den USA auf anti-sowjetischer Grundlage annäherte. Damit legte schon Mao die Grundlage für den Anfang vom Ende des Kalten Krieges in Asien und das spätere sino-amerikanische Bündnis. Es wird gezeigt, dass die Abwendung von der „Weltrevolution“ des spätkulturrevolutionären Chinas in einem globalen Trend des Globalen Südens und der kapitalistischen Zentren lag.

Felix Wemheuer ist seit 2014 Professor für Moderne China-Studien an der Universität zu Köln. Er promovierte zu Erinnerungen an die große Hungersnot (1958-1961) in Wien und war zwischen 2008 und 2010 Gastwissenschaftler am Fairbank Center of Chinese Studies an der Harvard Universität. Neuere Veröffentlichungen: Ein Manuskript „A Social History of China” (Cambridge University Press), Sammelband „Marx und der globale Süden” (2016), „Famine Politics in Maoist China and the Soviet Union” (Yale University Press 2014, chinesische Übersetzung: The Chinese University Press, Hongkong 2017).

Im Anschluss an den Vortrag wird der Film “Viva Maria” von 1965 im Karlstorkino ab 20:30 Uhr gezeigt (Laufzeit 118 Minuten). Hier finden Sie weitere Informationen dazu.

 

Details

Datum:
24. Oktober
Zeit:
18:00 - 19:30
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungkategorien:
,

Veranstalter

Konfuzius-Institut Heidelberg
E-Mail:
h.marweg@konfuzius-institut-heidelberg.de

Veranstaltungsort

Völkerkundemuseum, Hauptstraße 235, 69117 Heidelberg
Hauptstraße 235
Heidelberg, Baden-Württemberg 69117 Deutschland
+ Google Karte

Details

Datum:
24. Oktober
Zeit:
18:00 - 19:30
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungkategorien:
,

Veranstalter

Konfuzius-Institut Heidelberg
E-Mail:
h.marweg@konfuzius-institut-heidelberg.de

Veranstaltungsort

Völkerkundemuseum, Hauptstraße 235, 69117 Heidelberg
Hauptstraße 235
Heidelberg, Baden-Württemberg 69117 Deutschland
+ Google Karte