Digital Calligraffiti by Michael Ang – Metropolink Festival

Foto-Credits @Wang Yizhou

Das Konfuzius-Institut freut sich sehr, dass das Metropolink Festival für urbane Kunst in diesem Jahr trotz erschwerter (Corona-)Bedingungen erneut im Patrick Henry Village stattfinden konnte. Dank der hervorragenden Organisation des Kurators Pascal Baumgärtner und seines Teams konnten international anerkannte Street Artists zehn Tage lang Hauswände in Kunst verwandeln und leere Flächen auf dem Gelände neu in Szene setzen. Das Publikum wurde aufgrund eines durchdachten Hygienekonzepts ansteckungssicher durch das Gelände geleitet. So konnten die maximal zugelassenen 500 Gäste entspannt – und mit Mundschutz ausgestattet – die neu entstandenen Kunstwerke sowie das musikalische, visuelle und kulinarische Begleitprogramm auf der weiten Festivalfläche über eine Woche lang bei sommerlichen Temperaturen ausgiebig genießen.

Ein besonderer Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf Lichtinstallationen und neuen Medien. So gestaltete der spanische Künstler Demsky nicht nur eine Hauswand, sondern gleich noch ein Auto in eine Reflektionsfläche für phosphorisierende und rotierende Raster und Formen. In Kooperation mit dem Konfuzius-Institut konnte dem Heidelberger Publikum zudem Michael Angs spezielle Interpretation der digitalen Verschmelzung von Kalligrafie und Graffiti – Digital Calligraffiti – vorgestellt werden. Dabei handelt es sich um eine interaktive Lichtinstallation, die mit dem eigens dafür erfundenen Infl3ktor Projektionssystems farb- und leuchtgewaltig auf große Flächen projiziert wird.

Ursprünglich als Ingenieur und Computertechniker ausgebildet, interessierte sich Michael Ang im Zuge seines Berufseinstiegs als Programmierer zunehmend für die künstlerischen Möglichkeiten, die sich ihm durch den Einsatz von Computertechnik und neuen Medien eröffneten. Mithilfe des Infl3ktor Projektionssystems erschafft er an den unterschiedlichsten Orten der Welt Lichtobjekte und interaktive Installationen im öffentlichen Raum. Die Partizipation des Publikums ist dabei ausdrücklich erwünscht. Auch während des diesjährigen Festivals konnten (Medien-)Künstler und Publikum in den Dialog treten und ihrer Kreativität an einer Hauswand freien Lauf lassen.

Wir danken Pascal Baumgärtner und dem Metropolink-Team für die schöne Zusammenarbeit und freuen uns bereits jetzt auf eine Fortführung im September……

Michael Ang (CA / DE) ist ein Künstler und Ingenieur, der Lichtobjekte, interaktive Installationen und technologische Werkzeuge schafft, die die Möglichkeiten des menschlichen Ausdrucks und der menschlichen Verbindung erweitern. Unter Anwendung der Ästhetik eines Hackers verwendet er häufig vorhandene Technologien, um menschenzentrierte Erfahrungen im öffentlichen Raum und auf freiem Feld zu schaffen. Michaels Arbeiten wirken dem Trend der Technologie entgegen, uns von uns selbst und der Umgebung zu trennen, und verbinden uns miteinander und mit der Erfahrung des gegenwärtigen Augenblicks. Er ist Miterfinder des Infl3ctor, des Projektionssystems für Digital Calligraffiti.

Michaels Arbeiten wurden international gezeigt, beispielsweise im Moskauer Museum für Moderne Kunst, ISEA, auf der Biennale für Medienarchitektur, transmediale, White Wall Beirut, Stiftung für Kunst der Grauzone, Art Hack Day, NASA Ames Forschungszentrum, SPEKTRUM Berlin, Urban Media Art Academy, Calligrafreaks, Citilab Cornellà und viele andere. Er hat einen Master-Abschluss des Interactive Telecommunications Program (ITP) der New York University, USA, und einen Bachelor-Abschluss in Computertechnik der University of Waterloo, Kanada. Derzeit lebt und arbeitet er in Berlin.

Festival-Seite: https://www.instagram.com/metropolinkurbanartfestival/

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.