Tiao Tiao- Das chinesische Gespenst: Großes Finale: Live-Lesung für die ganze Familie mit Dagmar Bittner und Joachim Ziebe

Das Votum der Zuhörer war eindeutig und daher musste unbedingt ein weiterer, letzter Termin her: Dieser fand am 30. April 2020 statt und zahlreiche Tiao Tiao- Fans hingen erneut an den Lippen von Sprecherin Dagmar Bittner und Autor Joachim Ziebe, die mit vollem Einsatz das große Finale von „Tiao Tiao: Das chinesiche Gespenst“ vortrugen- und dabei den ein oder andern Witz machten und die Zuschriften kommentierten!

Der letzte Part blieb ganz schön spannend, denn:

Tiao Tiao sitzt in der Falle. Der taoistische Meister und sein Gehilfe DAN Sheng haben das chinesische Gespenst in die Enge getrieben. Und als dann auch noch durch ein Missgeschick seine Urne vom Dach des Senckenberg Museums fällt, scheint alles verloren. Da kann selbst der freche hessische Geist Oswald nicht mehr helfen. Oder doch?

Unser großer Dank gilt Sprecherin Dagmar Bittner und Autor Joachim Ziebe für die tolle Lesung sowie einem treuen und begeisterten Publikum! Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen und begeisterten Kommentare!

Herzlichen Glückwunsch den glücklichen Gewinnern beim großen Finale!

Und das Beste kommt zum Schluss:

Alle, die nicht dabei sein konnten oder einfach nicht genug von Tiao Tiao und seinen Abenteuern kriegen wollen, können ganz entspannt online in fünf Folgen die ganze Geschichte nochmals hören und sehen!

Klicken Sie einfach hier:

 

Tiao Tiao – Das chinesische Gespenst“: Live-Lesung für die ganze Familie mit Dagmar Bittner und Joachim Ziebe

Nachdem das Konfuzius-Institut Heidelberg im Februar mit dem Livehörspiel „Tiao Tiao und die gestohlene Urne“ zahlreiche Besucher ins DAI hatte locken können, die voller Begeisterung und wie gebannt der Geschichte folgten, spukte das lustige chinesische Gespenst dieses Mal virtuell.

Sprecherin Dagmar Bittner und Autor Joachim Ziebe lasen aus dem Buch „Tiao Tiao – Das chinesische Gespenst“, das auf der erfolgreichen Hörspielvorlage basiert, die spannenden Abenteuer von Tiao Tiao und Ah Chui, von Dan Sheng und dem frechen Geist Oswald aus dem noch nicht im Handel erschienenen Buch vor.

Erzählt wird die Geschichte vom hessischen Geist Oswald, dessen Mindestspukzeit im Frankfurter Senckenbergmuseum sich dem Ende zugeneigt hat und er deshalb einen Nachfolger finden muss, damit er selbst aufhören kann. Einen potenziellen Nachfolger sieht er in dem chinesischen Gespenst Tiao Tiao, das er deswegen aus seiner Urne befreit. Doch so einfach ist die Sache nicht, macht er sich damit doch den taoistischen Meister und seinen Gehilfen DAN Sheng zu seinen Widersachern und eine abenteuerliche Flucht mit Jägern und Gejagten beginnt!

Wie wurde Tiao Tiao einst eingefangen und warum konnte sein Opa Lao Tiao nichts dagegen tun? Was erleben Tiao Tiao und Oswald im Senckenberg Museum? Wie reagiert Nachtwächter Johann auf die Erkenntnis, dass es in in seinem Museum gleich doppelt spukt?

Was erleben der taoistische Meister und sein Gehilfe DAN Sheng auf Ihrer Suche nach Tiao Tiaos gestohlener Urne? Und vor allem: Wie spukt man eigentlich in China?

Diese und viele andere Fragen des großen Abenteuers konnten geklärt werden!

 

Und das Beste kommt zum Schluss:

Alle, die nicht dabei sein konnten oder einfach nicht genug von Tiao Tiao und seinen Abenteuern kriegen wollen, können ganz entspannt online in fünf Folgen die ganze Geschichte nochmals hören und sehen!

 

Klicken Sie einfach hier:

 

Online-Schnupperstunde

Chinesische Medizin bei Parkinson – Vortrag von Dr. Dr. Andrea-Mercedes Riegel (27.02.2020)

In Kooperation mit dem Konfuzius-Institut an der Universität Heidelberg und der Akademie für Ältere hielt Frau Dr. Dr. Andrea-Mercedes Riegel eine Vortragsreihe zur Chinesischen Medizin und Heilkunde. Die Heilpraktikerin Frau Riegel führt eine Praxis für klassische chinesische Medizin in Heidelberg und gibt regelmäßig im Rahmen ihrer Vorträge exklusive Einblicke in die chinesische Naturheilkunde.

Am 27.02.2020 ging es um den Umgang mit der Parkinson-Krankheit. Parkinson, umgangssprachlich auch Schüttelkrankheit genannt, ist ein langsam fortschreitender Verlust von Nervenzellen in bestimmten Bereichen des Gehirns. So kann es in den betroffenen Gehirnbereichen zu Dopaminmängeln kommen, was zu Bewegungsstörungen führt.

Die PowerPoint-Folien zum Thema TCM und zur chinesischen 5-Elemente-Lehre stellen wir hier bereit:

TCM und Heilkräuter

TCM und Kopfschmerzen

TCM bei Rheuma

TCM bei Rückenschmerzen

TCM Morbus Parkinson

Fünf Elemente Holz

Fünf Elemente Feuer

Fünf Elemente Erde

Fünf Elemente Wasser

Fünf Elemente Metall

China-Projekttag an der Max-Weber-Schule in Sinsheim

Am 15. Februar führte die Initiative „China an die Schulen“ einen Projekttag an der Max-Weber-Schule (MWS) in Sinsheim durch, an dem sich die 16 Teilnehmer/innen des diesjährigen Schüleraustauschs in einer intensiven Einführung zur chinesischen Sprache, Politik, Geografie und Wirtschaft auf ihren Aufenthalt in dem Land vorbereiteten.
Gleich zu Beginn haben die Schülerinnen und Schüler einen Crashkurs Chinesisch von Darui Tang bekommen, bei dem sie sich in der fremdartigen Aussprache des Chinesischen mit seinen vier Tönen ausprobieren konnten. Sie haben gelernt, sich kurz und höflich vorzustellen, wie man bis 10 zählt, dass man dafür nur eine Hand zum Abzählen braucht und wenn man auf deutsche Art zwei Cola bestellt, es passieren kann, dass man acht bekommt. Am Ende konnten sie sich ihren Mitschülern kurz auf Chinesisch vorstellen und beim abschließenden Bingo-Spiel auf Chinesisch hatten alle viel Spaß.
Im zweiten Teil haben sich die Teilnehmer/innen unter der Leitung von Daniel Simon in kleinen Gruppen verschiedene Themen zur Landeskunde selbst erarbeitet, um sie auf Plakaten darzustellen und ihren Mitschülern zu präsentieren. So haben sie herausgefunden, dass man in China heute zwei Kinder statt einem bekommen kann, dass der letzte chinesische Kaiser Puyi – zu dem Zeitpunkt noch ein kleines Kind – mehr als sechs Jahre vor dem deutschen Kaiser gestürzt wurde und dass der reichste Chinese und Gründer des Online-Händlers Alibaba, Jack Ma, früher Englischlehrer war und ausländische Touristen durch seine Heimatstadt geführt hat.
Heiko Lübben hat einen tieferen Einblick in die chinesische Wirtschaftsentwicklung und strategische Ziele gegeben. Die Schüler/innen, die ja selbst auf einer kaufmännischen Berufsschule mit Wirtschaftsgymnasium sind, haben erfahren, dass es statt Google und Facebook mit WhatsApp in China die Tech-Riesen Baidu und Tencent mit WeChat gibt. Darüber hinaus haben sie sich mit der fortschreitenden Internationalisierung der chinesischen Wirtschaft und dem globalen Infrastrukturprojekt „Neue Seidenstraße“ vertraut gemacht, einer internationalen Verflechtung, in deren Lauf auch Deutschland und China immer enger zusammenarbeiten werden.
Alles in allem war es ein informativer Tag mit vielen Themen zu Sprache, Kultur und Gesellschaft. Die Schüler/innen haben viele Fragen gestellt und rege Beiträge geleistet, wodurch es zum interessanten Austausch kam. Es bleibt zu hoffen, dass sie auch in Zukunft Gelegenheit haben, sich mit China zu beschäftigen.

ChinaCool 13.02.2020 – Vortrag und Diskussionsrunde zum Coronavirus

ChinaCool 13.02.2020 – Vortrag und Diskussionsrunde zum Coronavirus

In den letzten Wochen dominierte der Coronavirus die internationale Medienlandschaft. Das neuartige Virus verbreitete sich zuletzt mit einer besorgniserregenden Geschwindigkeit. Da liegt es nahe, dass es vor allem die in China lebenden Menschen aber auch den Rest der Welt stark beschäftigt und zu einer ausführlichen Auseinandersetzung mit einer Vielzahl von gesellschaftlichen Fragestellungen führt.

Zhao Qingxuan hat am Donnerstag, den 13.02.2020, einen aufschlussreichen Vortrag zur aktuellen Situation in China in Bezug auf das Coronavirus gehalten. Die Studentin der Germanistik im Kulturvergleich hat ihre Sichtweise zum Ausbruch und Verlauf des Coronavirus und dessen Aufarbeitung in der chinesischen Bevölkerung und Politik thematisiert. Im Anschluss haben die diskussionsfreudigen Gäste angeregt über den Vortrag und das generelle Thema gesprochen. In dieser Diskussion wurden noch einmal weitere Facetten des chinesischen Alltags beleuchtet wie zum Beispiel der Ausfall des Unterrichts an Universitäten und Schulen und die möglichen Auswirkungen der Situation auf die chinesische Wirtschaft. Des Weiteren wurde das Eingreifen der chinesischen Regierung besprochen und gemeinsam überlegt, wie gesellschaftlich mit einer solchen Situation umgegangen werden sollte. Zusammenfassend können wir sagen, dass es ein aufschlussreicher und informativer Abend war.

Wir haben uns sehr über den reflektierten und mit persönlichen Erfahrungen unterlegten Vortrag gefreut und hoffen auf eine baldige Verbesserung der angespannten Lage in China.

Die Referentin ZHAO Qingxuan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hannes Jedeck, Einführung