Documentary, World History, and National Power in the PRC

Prof. Dr. Gotelind Müller-Saini: Documentary, World History, and National Power in the PRC – Global Rise in Chinese Eyes

eine Buchvorstellung

Termin: Montag, 13. Januar 2014
Uhrzeit: 19.15 Uhr
Ort: Institut für Sinologie, Raum 201, Akademiestr. 4-8, 69117 Heidelberg
Eintritt: frei

TV-Dokumentationen sind in China ein beliebtes Mittel geworden die offizielle Sichtweise der Geschichtsschreibung zu verbreiten. Dabei geht es in letzter Zeit nicht mehr nur um nationale Geschichte, sondern zunehmend auch um Globalgeschichte und Chinas Rolle darin. Gotelind Müller-Saini legt in ihrem Buch den Schwerpunkt auf die Untersuchung von drei TV-Serien, die den Aufstieg des Westens, den Untergang der Sowjetunion und den zukünftigen Aufstieg Chinas thematisieren. Aspekte der Geschichtswahrnehmung und der Funktion visueller Geschichte für die Erinnerungskultur und die Gesellschaft, sowie der Kontrast von Eigen- und Fremdwahrnehmung und dessen Folgen stehen hier im Zentrum der Auseinandersetzung.

Gotelind Müller-Saini ist Professorin für Sinologie am Institut für Sinologie der Universität Heidelberg, Mitglied des Konfuzius-Instituts an der Universität Heidelberg e. V., und Leiterin von Projekten zu Geschichtsdarstellungen in Medien und Schulbüchern, Erziehung und Identitätsdefinitionen sowie Vorstellungen vom Selbst und dem Anderen, u.a. am Exzellenzcluster »Asia and Europe in a Global Context«.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.