Die Unterwelt im vorbuddhistischen China

Die Unterwelt im vorbuddhistischen China im Spiegel neuer archäologischer Funde

Vortrag von SUn Hui

Termin: Mittwoch, 05. November 2014
Uhrzeit: 18.00 Uhr
Ort: Konfuzius-Institut Heidelberg, Speyerer Str. 6, 69115 Heidelberg
Eintritt: frei

Vorstellungen von Paradies und Hölle haben Jenseitsvorstellungen einer Reihe von Religionen im indogermanischen Kulturraum geprägt. In China fanden solche Vorstellungen durch den Einfluss des Buddhismus Eingang, insbesondere seit der Buddhismus im 5. Jahrhundert n. Chr. in China mehr und mehr Fuß gefasst hatte. Seit dieser Zeit sind chinesische Jenseitsvorstellungen stark von buddhistisch kosmologischen Vorstellungen geprägt. Jenseitsvorstellungen vor der Ankunft des Buddhismus im 1. Jahrhundert hingegen blieben bis in die jüngste Vergangenheit nebulös, da sie nur selten ihren Niederschlag in tradierten Texten finden. Doch archäologische Funde der letzten Jahrzehnte brachten etwas Licht ins Dunkel dieses Gebiets.

Sun Hui stellte eindrucksvoll ihre Arbeit als Kunsthistorikerin vor, anhand der Funde der Grabbeigaben Mangwangdui

Sun Hui 孙慧 ist Doktorandin am Institut für Sinologie an der Universität Heidelberg und Stipendiatin der Gerda Henkel Stiftung. Sie studierte Germanistik (BA) in Jinan und Kunstgeschichte Ostasiens, Klassische Sinologie sowie Erziehungswissenschaft (Magister) in Heidelberg. Von 2012 bis 2014 war sie als akademische Mitarbeiterin am Institut für Sinologie an der Universität Heidelberg tätig.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.