Vortrag: “Die Reise in den Westen”: Kinderbuch oder Heilige Schrift?

Termin: Donnerstag, 27. April 2017
Uhrzeit: 18.30 Uhr
Ort: Stadtbücherei Heidelberg, Kleiner Saal, Poststr. 15, 69115 Heidelberg
Eintritt: 5,00 EUR / 3,00 EUR ermäßigt

Das Publikum applaudiert spontan, als Eva Lüdi Kong das Eingangsgedicht des Romans Xiyouji 西游记 (Die Reise in den Westen) mit perfekter Betonung auf Chinesisch vorliest. Auch ihre Übersetzung, die sie danach zum Besten gibt, kommt sehr gut an.

Eva Lüdi Kong ist die erste, die den im 16. Jahrhundert verfassten chinesischen Klassiker vollständig ins Deutsche übertragen hat. In der Stadtbücherei erzählte sie von der Entstehung des Romans, die nicht weniger spannend als die Geschichte selbst ist. Sie handelt von den Abenteuern des Priesters Tripitaka, der vom magiebegabten Affenkönig Sun Wukong, dem weltlich gesinnten Eber Bajie, dem aufrechten Sandmönch und einem weißen Drachenpferd auf der Reise ins Ursprungsland des Buddhismus begleitet wird.

Die Geschichte ist aus China nicht mehr wegzudenken. „Viele Menschen in meinem Alter haben den Roman vollständig gelesen. Jüngere Leute sprechen auch oft vom Original, meinen damit aber die Fernsehserie aus den 1980er Jahren“, berichtet Lüdi Kong und sorgt für Lacher im Publikum.

Die Figur Tripitakas beruht auf einer historischen Person, die wirklich heilige Schriften von der Reise in den Westen mitbrachte und um die sich bald schon Legenden rankten. Laut Lüdi Kong spielt auch der Affenkönig eine große Rolle für die „Unsterblichkeit“ des Romans – nicht nur, weil er in der Geschichte Unsterblichkeitspillen stiehlt, sondern vor allem, weil er durch seine rebellische Ader nicht so ganz ins chinesische Klischee passt.

Eva Lüdi Kong studierte Sinologie in Zürich, chinesische Kalligrafie und Druckgrafik an der China Academy of Art und Klassische Chinesische Literatur an der Zhejiang University (M.A.) in Hangzhou, China. Sie lebte 25 Jahre in China und arbeitete als freischaffende Übersetzerin sowie als Dozentin an der Zhejiang University und an der China Academy of Art. Eva Lüdi Kong ist heute tätig als Übersetzerin der chinesischen Literatur, Kunst, Medizin und Philosophie. In der vorliegenden Übersetzung werden erstmals die spannenden Tiefenschichten dieses Werks der Weltliteratur in deutscher Sprache erschlossen. Am 23. März 2017 wurde Eva Lüdi Kong für ihr Werk mit dem Preis der Leipziger Buchmesse für Übersetzung ausgezeichnet.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.