Vortrag: Der chinesische Buchmarkt im Wandel

Der chinesische Buchmarkt im Wandel

Termin:  Dienstag, 3. Juli 2018
Uhrzeit: 18.30 Uhr
Ort: Konfuzius-Institut Heidelberg, Speyerer Straße 6, 69115 Heidelberg
Eintritt: frei

Wie kommt eigentlich ein deutsches Buch in ein chinesisches Bücherregal? Oder umgekehrt – was ist alles nötig, damit ein chinesischer Autor auch für Deutsche lesbar wird? Welche interkulturellen Anforderungen die Geschäftsanbahnung in der Verlagsbranche erfordert, wie unterschiedlich die beiden Buchmärkte strukturiert sind, wie manchmal scheinbare Kleinigkeiten einen Deal ermöglichen – oder eben verunmöglichen … das berichtete Veronika Licher an diesem Abend.

Sie schildete anschaulich ihre Erfahrungen über verschiedenste deutsch-chinesische Projekte der letzten fünfzehn Jahre. Der Abend war als Gesprächsrunde gestaltet, bei der sich die Teilnehmer locker über die Besonderheiten des deutschen und chinesischen Buchmarktes informieren konnten. Dabei kam unter anderem heraus, dass chinesische Verlage oft so viele Buchlizenzen einkaufen, dass sie mit der Publikation dieser Bücher gar nicht hinterherkommen. Deutsche Verlage sind, was chinesische Bücher angeht, etwas zaghafter. Wenn ein chinesischer Titel im Ausland, beispielsweise Frankreich, wo interessanterweise traditionell viel häufiger chinesische Bücher veröffentlicht werden, erfolgreich verkauft wird, dann hat er bessere Chancen, auch in Deutschland veröffentlicht zu werden. Veronika Licher ging auch darauf ein, wie ein deutscher Autor am besten vorgehen sollte, um sein Buch in einem chinesischen Verlag veröffentlichen zu lassen. Alles in allem ließ sie so die Zuhörer an den Herausforderungen und Chancen einer ständig sich im Wandel befindlichen Branche teilhaben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.